Neudorfstrasse 8
+41 71 511 43 70
info@w-cooperations.ch

W-Fokus: Vitamin D

W-Fokus: Vitamin D

Im Radio haben wir diese Woche gehört, wie über eine neue Studie in Bezug auf die Deckung des Vitamin D-Bedarfs in der Schweiz gesprochen wurde. Wir gehen davon aus, dass diese Zahlen nicht nur für die Schweiz sondern eher für den gesamten deutschsprachigen Raum treffend sind. Diesen Bericht aus dem Radio haben wir für euch kurz zusammengefasst:

Der menschliche Körper produziert Vitamin D durch die Sonneneinstrahlung in der Haut. Vitamin D ist für eine gesunde Entwicklung sowie gesunde Knochen wichtig und bietet Schutz vor Autoimmunerkrankungen, Atemwegsinfektionen und manchen Krebsarten. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt eine tägliche Dosis von 0.024 Milligramm Vitamin D. Nun berichtet eine Studie im Fachblatt “Journal of Eposure Science & Environmental Epidemiology”, dass dies im Winter in der Schweiz nahezu unmöglich sei und man vorher einen Sonnenbrand bekäme.

Dazu wurden ein Jahr lang Messungen der Sonneneinstrahlung, welche durch ein interdisziplinäres Forschungsteam mit Unterstützung des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) durchgeführt wurden, an verschiedenen Orten in der Schweiz vorgenommen. Damit die nötige Dauer der Sonnenexposition für die Produktion von Vitamin D sowie das Sonnenbrandrisiko eingeschätzt werden konnten, haben die Forscher die Daten durch Messungen von der US-Raumfahrtbehörde Nasa erweitert.

Trägt eine Person im Sommer ein T-Shirt, so exponiert sie 22 Prozent ihrer Haut und kann innerhalb von 10 bis 15 Minuten ausreichend Vitamin D produzieren. Bei ungeschützter Haut kann weitere 10 Minuten später ein Sonnenbrand auftreten.

Im Gegensatz zum Sommer sind im Winter hauptsächlich nur Hände und Gesicht unbedeckt. Das heisst, ca. acht Prozent der Haut werden exponiert. Dadurch wird die natürliche Produktion sowie durch den tieferen Sonnenstand (die Sonnenstrahlen müssen einen längeren Weg durch die Atmosphäre zurücklegen) eingeschränkt. Um die empfohlene Tagesmenge an Vitamin D zu produzieren, müsste die exponierte Haut den Sonnenstrahlen sechseinhalb Stunden ausgesetzt sein. Dies ist jedoch schwierig umzusetzen und die Forschenden warnen, da es vorher bereits zu einem Sonnenbrand kommen und das Hautkrebsrisiko steigern würde.

(Quelle gefunden am 13.05.2019 unter: https://www.fm1today.ch/vitamin-d-bedarf-laesst-sich-im-winter-in-der-schweiz-kaum-decken/1040100)

Tatsache ist, dass unser Körper im Fall eines Mangels immer nur die Wichtigsten Funktionen unterstützen kann. Sind wir erst im Mangel, brauchen wir zusätzliche Vitamine um unseren Bestand wieder aufzufüllen, denn auch wenn wir nach dem Mangel wieder 100% der Deckung aufnehmen, ist der Körper auch dann noch im Mangel. Daher wäre die Ergänzung eines Vitamin D sicher empfehlenswert.